Exklusive Preview des neuen Google Analytics Codes

In der letzten Woche fand in Mountain View der jährliche Google Analytics Partner Summit statt bei dem Google unter dem Stichwort “Universal Analytics” gleich am ersten Tag schon einen Einblick in das gegeben hat, was den Google Analytics Nutzer im nächsten Jahr erwartet. U. a. wurde z. B. das Cookielose Tracking vorgestellt, welches Device übergreifend mit dem neuen Google Analytics Tracking Code genutzt werden kann. Google hat bei der Ankündigung zudem die Möglichkeit gegeben sich für eine Developer Preview zu registrieren, welche mittlerweile für einige Accounts freigegeben wurde. In diesem Artikel gebe ich euch einen exklusiven Blick auf den neuen Tracking Code und zeige euch, was sich dadurch in der Admin Oberfläche verändern wird.

Der neue Tracking Code

Jetzt aber genug der Ansprache, werfen wir einmal einen Blick auf den neuen Google Analytics Tracking Code. Auf dem Screenshot habe ich euch den oben den neuen und unten den alten Tracking Code einmal zum Vergleich dargestellt.

 

 

Der neue und alte Tracking Code im Vergleich1

Der neue und alte Tracking Code im Vergleich

Neben der Änderung der aufgerufenen JavaScript Datei von ga.js zu analytics.js sieht man im Vergleich zu dem alten Tracking Code, dass die Reihenfolge der Aufrufe und die Syntax sich bei den beiden Versionen voneinander unterscheiden. Dieses sind die groben Details nach dem ersten Blick auf die beiden Tracking Codes. In die Details des neuen Codes muss ich mich aber ehrlich gesagt noch ein wenig einlesen, die aktuelle Dokumentation bei Google ist auch noch nicht ganz vollständig.

Zum Thema Performance des neuen Code habe ich aber schon einmal einen kleinen Test gemacht, beide JavaScript Dateien einfach mal im Chrome geöffnet und mit den Chrome Developer Tools die Netzwerk Aktivität betrachtet. Hierbei wurde die neue JavaScript Datei in 35 ms geladen, bei der alten Version waren es stattliche 67 ms.

Was verändert sich im Admin Bereich?

Nicht nur der Code ändert sich für euch, sondern auch die Optionen unter “Verwaltung”–>”Tracking-Informationen”, denn hier sind einige Menüpunkte hinzu gekommen, die ich euch jetzt noch kurz vorstelle. Zu allererst gibt es jetzt eine Auswahl zwischen dem Server seitigen und dem Client seitigen Tracking Code, dieses wird garantiert auch erst einmal so bleiben bis ein kompletter Wechsel auf den neuen Code zwingend erforderlich ist.

 

Das neue Auswahlmenü für den Server seitigen und Client seitigen Code1

Das neue Auswahlmenü für den Server seitigen und Client seitigen Code

Die nächste größere Änderung sind die Optionen für die Einstellung von den vorher so beliebten Code Erweiterungen, denn diese können mit dem neuen Tracking Code über die Admin Oberfläche gepflegt werden und brauchen nicht mehr als zusätzlicher Code auf der Seite eingebunden werden.

 

Einstellungen der Code Erweiterungen über den Admin Bereich

Einstellungen der Code Erweiterungen über den Admin Bereich

Wie ihr auf dem Screenshot sehen könnt sind die Punkte “Session Settings”, “Custom Dimensions & Metrics”, “Quellen der organischen Suche”, “Verweis-Auschlussliste” und “Suchbegriff-Auschlussliste” neu zu den Einstellungen hinzugekommen.

Die Session und Kampagnen Timeout Einstellung (Session Settings)

Diese Einstellung ersetzt die beim alten Tracking Code vorhandenen Code Erweiterungen “_setSessionCookieTimeout” und “_setCampaignCookieTimeout”. Die Session könnt ihr auf ein Minimum von einer Minute bis hin zu vier Stunden einstellen, die Kampagnen Wiedererkennung kann von einem Tag bis hin zu 24 Monaten und einem Tag gestellt werden. Auf dem Screenshot seht ihr die möglichen Optionen für die Sessions und Kampagnen.

 

Die Session Timeout Einstellung

Die Session Timeout Einstellung

Benutzerdefinierte Dimensionen und Metriken (Custom Dimensions & Metrics)

Wie bereits in dem Artikel zum Google Analytics Summit erwähnt wird es möglich sein je 20 eigene Dimensionen und Metriken an Google Analytics zu senden. Diese könnt ihr dann später für die Auswertung in den “Benutzerdefinierten Berichten”, “Erweiterten Segmenten” und im Falle der Dimensionen als “Sekundäre Dimension” verwenden. Ein Beispiel: Wenn ihr in eurem CRM System beispielsweise über Daten des Geschlechtes eurer eingeloggten Nutzer verfügt, dann könnt ihr diese an Google Analytics übergeben und somit z. B. verschiedene aufgerufene Seitenbereiche nach dem Geschlecht segmentieren. Auf dem Screenshot seht ihr das Admin Menü für die Einrichtung, um dann aber letztendlich Daten zu erhalten und an Google Analytics zu senden müssen noch technische Anpassungen am Tracking Code vorgenommen werden.

 

Benutzerdefinierte Dimensionen und Metriken

Die Benutzerdefinierte Dimensionen und Metriken

Hinzufügen von weiteren Suchmaschinen (Quellen der organischen Suche)

Was bisher durch die Code Erweiterung “_addOrganic” umgesetzt werden musste kann jetzt bequem durch das Anlegen im Admin Bereich erledigt werden. Mit “Add Search Engine” könnt ihr einfach ohne Code Anpassung eine neue Suchmaschinen für das Tracking hinzufügen.

 

Hinzufügen von weiteren Suchmaschinen zu Google Analytics

Hinzufügen von weiteren Suchmaschinen zu Google Analytics

Nachdem ihr “Add Search Engine” angewählt habt könnt ihr die Parameter für die neu einzufügende Suchmaschine definieren. Es gibt hier zwei Pflichtparameter (Domain Name Contains und Suchparameter), sowie zwei optionale Parameter (Name der Suchmaschine und PathContains). Auf dem Screenshot seht ihr die Detaileinstellungen für die Integation weiterer Suchmaschinen.

 

Einstellung der Parameter für neu hinzugefügte Suchmaschinen

Einstellung der Parameter für neu hinzugefügte Suchmaschinen

Verweise als direkten Traffic zählen (Verweis-Ausschlussliste)

Dieser Menüpunkt ersetzt die bisherige Code Erweiterung “_addIgnoredRef” und ermöglicht es euch bestimmte Referrer dem direkten Traffic zuzuordnen, die eigentlich als Verwende URL auflaufen würden. Nachdem ihr auf Add Referral Exclusion geklickt habt, könnt ihr dort die URL eingeben, die in euren Reports als Direkter Traffic auflaufen soll.

 

Verweisende Webseiten als Direkten Traffic messen

Verweisende Webseiten als Direkten Traffic messen

Definierte Keywords als Direkten Traffic messen (Suchbegriff Ausschlussliste)

Ähnlich wie bei der Verweisen Webseiten, die als direkter Traffic gezählt werden, könnt ihr dieses hier für Keywords einstellen. Dieses könnt ihr u. a. einsetzen, wenn auf eurer Seite z. B. Keywords mit eurem URL Namen auflaufen und ihr diese lieber dem Direkten Traffic zuordnen möchtet (was auch Sinne macht!).

 

Keywords als Direkten Traffic zuordnen

Keywords dem Direkten Traffic zuordnen

Wichtige Hinweise zum Schluss

Noch werden übrigens nicht alle Funktionen des “alten” Tracking Codes unterstützt, denn aktuell funktioniert die Integration von AdSense, DoubleClick (Remarketing) und den Content Experimenten noch nicht. Falls ihr für die Preview freigeschaltet seid, dann integriert den neuen Tracking Code nur mit einem neuen Profil, denn ansonsten zerschießt ihr eure Daten!

Leider…

…konnte ich den neuen Tracking Code bisher noch nicht ausprobieren, weil diese Änderung erst heute in meinem Account aufgetaucht ist. Ich schaue aber in den nächsten Tagen einmal, ob sich ein wenig Zeit findet vielleicht komplett auf den neuen Code umzusteigen und werde meine Daten dann genau beobachten. Habt ihr auch schon die Option für den neuen Tracking Code oder diesen schon integriert? Dann hinterlasst mir gerne einen Kommentar!

Update! Die offizielle Seite für den neuen Analytics Code ist jetzt auch hier in der Google Analytics Hilfe erreichbar.

Geschrieben von 

GD Star Rating
loading...
Exklusive Preview des neuen Google Analytics Codes, 5.0 out of 5 based on 2 ratings

10 Kommentare

  1. Vielen Dank für die Informationen. Das klingt echt spannend.

    Kannst Du mehr zum Cookielose Tracking sagen? Wie funktioniert das technisch gesehen? Wie werden die Informationen Device-übergreifend übertragen?

    Außerdem: Gibt es neue Infos zur Pay-Version in Deutschland?

    • Hey Valentin,
      Auch Dir Danke für den Kommentar.

      Bei dem Cookielosen Tracking werden die Sessions Server seitig geöffnet und nicht mehr wie in der bisherigen Tracking Code Version Client seitig. Der User wird hierbei über eine ID wiedererkannt, die ihm beim ersten Aufruf verpasst wird (Ich gucke mir das aber auf jeden Fall auch noch ein wenig genauer an, wenn ich mal den Code integriert habe). Das Device übergreifende Tracking setzt genau bei dieser einzigartigen ID an, denn man muss nun versuchen dem User dieses ID auf einem weiteren Endgerät zu verpassen, primär denke ich wird dieses über Login geschehen müssen. Da können wir dann aber wieder kreativ werden und uns neue Dinge überlegen (habe auch schon über ein paar Ansätze nachgedacht), wie wir dem User diese ID anhängen. Geschäftsmodelle ohne Logins werden da ein wenig mehr Schwierigkeiten haben.

      GA Premium wird jetzt Sales seitig in Europa angegangen. Die Vorteile kennst Du aber oder? Ansonten können wird auch gerne mal ne Runde darüber skypen.

      Viele Grüße

      Mario

  2. Zur Funktion des Cookielosem Tracking habe ich hier einen aufklärenden Beitrag verfasst: http://www.mindtheweb.de/wie-google-analytics-nicht-nur-das-web-erobert/ hoffe das hilft weiter!

  3. @Mario
    Die Vor- aber auch Nachteile von GA Premium kenne ich ganz gut. Wenn Google in dem Tempo weitermacht ist GA 2013 eine echte Alternative zu Sitecatalyst.

    Mischa bestätigt Deine These mit dem Login. Ich vermute mal dass das aber noch für eine Menge aufsehen in Deutschland/Europa sorgen wird. Aus Analysesicht wäre es natürlich toll, aus Datenschutzsicht sehe ich das noch nicht kommen.

    • Hey Valentin,
      besonders die Öffnung von Analytics und der Mäglichkeit externe Daten zu integrieren ist ein richtig riesiger Schritt, das war einer der größten Kritikpunkte bisher. Bin mal gespannt, ob Google es schafft dieses Jahr noch den Kostenimport für alle auszurollen.

      Klar wird es beim Thema Datenschutz noch einmal eine Diskussion geben, aber Google betont immer wieder dass keine personalisierten Daten gespeichert werden dürfen! Solange man nicht anfängt die Daten zu personalisieren, sind es immer noch über alle Devices zusammengeführte aber anonyme Nutzer ;)

      Viele Grüße

      Mario

  4. Hallo Mario!

    Vielen Dank für diese Infos! Habe erst heute ein neues Google Analytics Konto eröffnet und für meinen Blog automatisch den neuen Code erhalten. Jetzt frage ich mich, wie und wo ich in dem neuen Code die anonymizeIP-Funktion einbauen soll, die nach deutschem Datenschutz notwendig ist.
    Alle Anleitungen, die ich bisher dazu gefunden habe (auch in der Google Analytics Hilfe), basieren auf dem alten Code.
    Für einen helfenden Hinweis (für einen Einsteiger machbar) wäre ich Dir sehr dankbar!

    Herzliche Grüße von
    Stephanie

  5. Vielen Dank Mario! Das ist genau, was ich brauche :-) Es ist toll, dass es im Internet so hilfreiche Menschen gibt wie Dich!!!!
    Herzliche Grüße von
    Stephanie

Trackbacks/Pingbacks

  1. Wie Google Analytics nicht nur das Web erobert - [...] Technische Details zum neuen Google Analytics Trackingcode. [...]
  2. Top 10 der Woche 45/12 « Wochenrückblicke - [...] Preview des neuen Google Analytics Codes – In der letzten Woche fand der Google Analytics Partner Summit statt bei ...
  3. Top 10 der Woche 45/12 › News - [...] Preview des neuen Google Analytics Codes – In der letzten Woche fand der Google Analytics Partner Summit statt bei ...
  4. Einführung in Google Universal Analytics: Analytics ohne Grenzen: Von der Session zum User » t3n - Das Magazin für Digitales Business | we love technology - [...] http://ganalyticsblog.de/analytics-features/exklusive-preview-des-neuen-google-a... Der neue [...]
  5. Tracking im Supermarkt: Google “Universal Analytics” wird das neue Google Analytics | Datenschutzbeauftragter - [...] Anders als heute soll das Tracking nicht mehr über Cookies funktionieren, wodurch eine Datenerfassung abseits von Webseiten erst ermöglicht ...

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>